Parkweg Hofweg

Ein kurzer Gang an die Alster zeigte heute Nachmittag die völlige Missachtung der Radstreifen am Hofweg. Vielmehr wurden sie als zweite Parkstreifen genutzt.

image

Kulinarisch kann ich den Golffahrer verstehen, der vermutlich in der Konditorei Boyens leckeren Kuchen oder Torte kaufte..

image

5 comments

    1. Die Erfahrung teile ich.
      Löbliche Ausnahme am Freitag: ein Porschefahrer fuhr vorausschauend und ließ mich quer über seine Spur auf die Linksabbiegerspur ziehen, nachdem zwei andere Fahrer meinen ausgestreckten Arm ignorierten und mit wenigen cm Abstand an mir vorbei zogen.

  1. Bei Boyens gibt’s die leckersten Sacher-Schnitten der Stadt! Mit echtem Suchtpotential. Da fahr ich mit dem Fahrrad ganz von Ottensen hin. Ich verzeihe dem Golffahrer ausnahmsweise.

  2. Manchmal „muss“ man halt die Karre auf der Fahrbahn abbremsen und aussteigen. Wenn, dann aber lieber so wie auf dem Bild, als so, wie auf der feinen Hochallee sich eingebürgert hat: Dort wird schön ausserhalb des Radfahrstreifens auf der Fahrspur der Autos geparkt. Würde man den Streifen dann benutzen, führte das zu einem Spiessrutenlauf zwischen den Autorüren links und rechts. Da gibt’s für mich nur eins: Flosse raus und ab durch die Mitte. Nett gemeint, aber so zu parken erhöht dann doch nur den Platzverbrauch. Dann doch lieber auf dem Radfahrschutzstreifendingens stehen.

    1. Auf der Hochallee wird neben dem Schutzstreifen auf der Fahrbahn geparkt?? ..das ist ja das reinste Sandwich für Radfahrer..gefährlich. Ob da bei ’ner Anzeige auch gleich abgeschleppt wird?

Kommentar verfassen