So geht Ladezone

Bis spät in den Vormittag steht die Poststraße voll mit LKWs, kleinen Transportern. Der aktuellen Kälte geschuldet, bin ich ausnahmsweise zu Fuß unterwegs (Tipps für Schuhe, in denen die Füße sich bei -10°C nicht nach fünf Minuten radfahren wie Eisklötze anfühlen, nehme ich gerne an). Hier fühle ich mich nicht willkommen, Slalom laufend zwischen den geparkten Lieferfahrzeugen und mit Paketen beladenen Sackkarren.
Ein Lichtblick erwartet mich am „Ladezonen“-Schild. Direkt dahinter parkt ein Lastenrad von Mutterland.
image

So stelle ich mir die Ladezone der Zukunft vor!

9 comments

  1. Schuhe für minus 10 Grad? Ja, das scheint die 100.000-Euro-Frage zu sein!

    Du fährst keine Klickpedale, oder? Das Problem ist meines Erachtens, dass die meisten Alltagsschuhe nicht winddicht sind. Wirklich winddicht wären Gummistiefel, aber die sind wieder zu kalt bei Minusgraden. Halt: Gab es nicht mal in Damenkollektionen gefütterte modische Gummistiefel? So was bräuchte man / frau vielleicht – und dann mit mörderdicken Socken!

    Na, war nur so ’ne Idee. Ich fahr zwar auch bei minus zehn, wenn es sein muss – aber nur um festzustellen, dass sogar meine dicksten Goretex-Wanderstiefel dafür nicht warm genug sind.

    Ride safe!
    JedermannRadler

    1. Ja, ich fahre keine Klickpedale und in der Stadt ungern in Wanderschuh ähnlichen Stiefeln. Für warme Füße würde ich da inzwischen eine Ausnahme machen. Werde mir Goretexschuhe/-stiefel anschauen.
      Mit Gummistiefeln verbinde ich auch eher Kälte. Fahre bislang in schönen Timberlandstiefeln, die den Wind recht gut abhalten, in die ich warme Sohlen einlege und die dicken Smartwoolsocken anziehe. Trotzdem bewege ich die Füße und Zehen darin auf dem Rad nicht und sie werden zu Eisklötzen.

      Dir warme Füße und weiter gute Fahrt!

  2. Ich trage gerne Neopren Gamaschen über den Schuhen, die kann man auf der Arbeit einfach in ne Tasche stopfen und sieht dann nich mehr ganz so bescheuert aus…

    1. Du erinnerst mich an meine: hatte sie bisher nur bei Regen im Einsatz und noch nicht gestestet, ob sie über meine Winterstiefel passen. Ich lege sie gleich mal raus. Danke!

  3. Schuhtipp: Shimano SH-M91

    Ist nicht ganz günstig, aber mit mit Goretex-Membran wind- und wasserdicht. Und in Kombination mit ein paar guten Socken auch bei -10°C schön warm, aber auch bei +10°C nicht zu warm. Hat auch ein schön griffiges Profil was bei Schnee nicht ganz unpraktisch ist.
    Ich möchte ihn nicht mehr missen.

  4. Motorradstiefel habe ich auch probiert. Hier ist der hohe Schaft ein Gewinn, doch richtig warm sind die meisten eher nicht. Habe mir vor dem Winter Schweißer- bzw. Gießerschuhe gekauft. Diese Arbeitschuhe schützen den Fuß mit einer Stahlkappe nicht nur vor Verletzungen. Die geschlossene Lederoberfläche ist wasserdicht, das bequeme Fußbett mit Profilsohle ist gut gegen Kälte isoliert. Da es sich nicht um einen Mode- sondern einen Funktionsschuh handelt, ist die Verarbeitung sehr gut und bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. Eines ist natürlich klar: chic ist nochmal anders 🙂
    http://sicherheitsschuhe-arbeitsschuhe.com/Sicherheitsklassen/DIN-EN-345-1-S3/ELTEN-Schweisserstiefel-CARL-S3-HI-No.-64461-Gr.-39-48

  5. Vielen Dank für alle eure Tipps!

    Gerade als ich mich dem Thema Trekkingschuh / Motorradstiefel etc. widmen wollte, wurde es wieder warm. So sind meine stadttauglichen Stiefel und Ankleboots warm genug. Vielleicht wird daraus noch ein Beitrag 😉

Kommentar verfassen