Spazier- oder besser Crossfahrt am Alsterlauf

Die strahlende Sonne ließ uns heute spontan den Alsterlauf entlang radeln. Wir dachten an eine kleine Spazierfahrt von Poppenbüttel zurück an die Alster.
Nicht bedacht hatten wir, dass auch viele Spaziergänger diese Idee haben könnten, unbekannt war uns die Beschaffenheit der Wege. Schnell stellte sich heraus, dass es matschig werden würde, wir – wenn wir nicht abbremsen oder schieben wollen – für Spaziergänger in die Pfützen ausweichen müssen.
Die Strecke ist wirklich schön, so hügelige Ecken hatte ich in Hamburgs Norden nicht erwartet.
Als wir an der Ratsmühle kurz vor der Ohlsdorfer Schleuse einkehren wollten, fiel mir erst auf, wieviel Matsch ich abbekommen hatte..
image

..links sind meine Schuhe. Ebenso die Radtasche..
image
..der Blick auf mein Rad (das vordere) zeigte, dass es farblich vorzüglich zu Tasche, Hose und Schuhen passt..
image

Am Crosser, den meine Begleitung fuhr, war fast nichts!
Ob es an den schmalen Reifen in Kombination mit relativ breiten Viper Schutzblechen lag?

Erwähnenswert sind die guten Radständer der Ratsmühle, quasi dreieckige Kreuzberger Bügel.
image

Auf dem Rückweg bekamen die Räder dann noch ’ne Dusche an der Autowaschanlage und funkeln nu wieder.

2 comments

    1. Schickes Rad!

      Das Fahrradputzen in der Stadt nervt mich auch: möchte es nicht durch das Haus bis auf den Balkon tragen, einen Hof o.ä., gibt es nicht, ’nen frei zugänglichen Wasserschlauch hab‘ ich noch nicht entdeckt.
      So nehme ich meist eine Eimer voll warmen Wassers samt alter Spülbürste und funktioniere den Parkplatz vorm Haus zum Waschcenter um.
      Gestern allerdings gönnten wir uns die SB Autowaschanlage, bemüht, nicht die Kugellager direkt abzuspritzen. Leider sind die Hamburger Radwege im Norden meist die bekannte Mischung aus brüchigem Teer, quadratischen Platten und Matsch, durch den Baumwurzeln hochkommen. Zu Hause angekommen sah das Rad schon wieder ziemlich fleckig aus. Immerhin war der dicke Matsch ab 🙂

Kommentar verfassen