Willkommen kleines Rad!

Es ist da, das lütte Fiets!

Ein kleines Paket wartete auf mich bei der Nachbarin: „ich glaube, Ihr neues Rad ist da“.  Ganz klein zusammengefaltet wartete es darauf von mir ausgepackt zu werden.

Eingepackt_Brompton

Der erste Aufklappversuch erfolgte sofort, zuerst noch zaghaft, um ja nichts zu verbiegen.

Vorsichtig wurde der Lenker ausgeklappt
Vorsichtig wurde der Lenker ausgeklappt

Einige „Klappungen“ später stand das Rad in voller Größe zwischen den Blümchen.

Erstmals ausgeklappt
Erstmals ausgeklappt

.. und wieder zusammengeklappt, um eine Runde um den Block zu drehen.  Vor der Haustür wollte ich es ganz cool in drei Griffen wieder aufklappen, tappte prompt in eine mir bekannte Falle und erinnerte mich an den Abend, an dem Mathilde ihr Rad erstmals zur Alsterperle fuhr. Nach dem Genuß eines Kaltgetränks war es dunkel geworden, was Mathilde nicht davon abhielt stolz zu demonstrieren wie ihr kleiner blauer Flitzer in drei Griffen gefaltet wird. Wir waren beeindruckt. Spannend wurde es allerdings als sie es wieder entfalten wollte, sich das Steuerrohr aber absolut nicht bewegen wollte. Drei Augenpaare starrten auf das Rad, griffen mal hier dran, zogen da dran, bis wir zufällig die Sattelstange rauszogen und merkten, dass diese das „Entklappen“ des Steuerrohrs blockiert, damit es sich nicht löst.

ErfolgreichZusammengeklappt_BromptonAlso raus mit der Sattelstange, das Rad aufgeklappt und einmal um den Block. Herrlich. Den Imbus in der Tasche, nutzte ich die Runde, um auch den Sattel richtig einzustellen.

 

Heute war die Jungfernfahrt. Noch etwas unsicher ging es Richtung Alster, der schmalere Lenker war ungewohnt, die Hand wollte sich zur Richtungsanzeige kaum lösen. Nach drei Kurven war’s ok und das Brompton fuhr sich wie ein normales Rad. Eine stürmische Alster samt beeindruckender Wolkendecke begrüßte das kleine Rad.

Schwanenwik

Bevor die dunklen Wolken über die Alster zu uns rüber ziehen konnten, ging’s über die Schwanenwikbrücke zurück.

Schwanenwikbrücke
Schwanenwikbrücke

Ich bin gespannt, was ich mit dem kleinen Rad in Hamburg noch erleben werde. Auf jeden Fall braucht es bald einen Namen, erste Ideen habe ich, freue mich über Anregungen.

Riesigen Dank an Voss Spezialrad, die mir den kleinen Flitzer für diesen Sommer zur Verfügung stellen und Patrick von BOXBIKE, der die Idee dazu hatte!

13 comments

  1. Glückwunsch! Und das noch ohne Eigeninvest! Hast du einen 3- oder 6-Gang? Bin mit meiner 2-Gang-Schaltung sehr zufrieden (vor allem wegen dem geringen Gewicht). Ich bin mal gespannt, welche Erfahrungen du damit machst. Welche Reifen hast du drauf? Sind das die Kevlars oder die Schwalbes?

    1. Merci!
      Habe die 6-Gang-Schaltung, da ich bei meinem Maxcycles die acht Gänge komplett nutze in der Stadt. Dazu die Brompton Kevlar Reifen.
      Ich werde weiter berichten! 🙂

      1. Die Kevlar-Reifen haben bei mir nach 6 Monaten schlapp gemacht und innerhalb von 2 Wochen gab es 2 Platten. Seitdem bin ich auf die Schwalbe Kojak umgestiegen und sehr zufrieden: Leicht und leichtlaufend.

  2. Hallo Hamburgfiets,

    ein sehr schönes kleines Fahrrad. Ein neues Rad ist immer eine tolle Sache.

    Da Dein neues Rad am 21. das Licht der Welt erblickt hat, könnte man sich an Ereignissen an diesem Tag orientieren. http://de.wikipedia.org/wiki/21._Juni

    z.B. Geburtstage:
    Mein Vorschlag: „Herr Schmidt“ (21.06.1894)

    Oder Namenstage: am 21. wäre „Alois“ an der Reihe.

    Alternativen gibt es natürlich wie Sand am Meer: „Klappspaten“, „Gurke“, „Blitz“ oder „Treppengeländer“, 😀

    1. Moin,
      Danke für die Anregungen!
      Herr Schmidt gefällt mir, insbesondere der mathematische Hintergrund gepaart mit einem Leben in Hamburg & Leipzig. Vielleicht Dr. Schmidt um nicht respektlos zu erscheinen. 😉

  3. Ein Titel ist natürlich nie verkehrt. Ein bisschen Hochachtung können die anderen Verkehrsteilnehmer schon haben. Aber das Brompton ist ja nun eher etwas kleiner, das sollte man im Namen auch ein bisschen hören. Wie wäre also Dr. Schnittchen? Naja oder wie neulich schon mal vorgeschlagen: Das kleine Fiets.
    Es ist ja jetzt doch nicht brombeerfarben, fällt mir auf.

    1. Merci Mathilde.
      Schmittchen gefällt mir 🙂
      „das kleine Fiets“ habe ich immer noch im Hinterkopf, schwanke aber nach wie vor zwischen dem und einem „richtigen“ Namen. Mal schauen wie es sich am Freitag bei der Critical Mass fährt. Anschließend muss endlich ein Name her.

Kommentar verfassen