Fiete bleibt bei mir

Drei Monate durfte ich das kleine Rad ausprobieren, das schnell den Namen Fiete bekam. Nun stand die Entscheidung an: gebe ich Fiete zurück oder kaufe ich ihn. Wer die Geschichten um das lütte Rad verfolgt hat, ahnte vermutlich schon, dass es bei mir bleiben würde.

Es macht mir unglaublich viel Spaß & Freude damit zu fahren. Der rege Austausch mit anderen Bromptonauten tut ein Übriges. Vielen Dank dafür! Als ich darüber nachdachte, ihm im Flur einen eigenen Platz im – dafür zu erweiternden – Schuhregal zu geben, war sein Schicksal besiegelt. Zur Feier des Bleibens, ging’s an die Alster.

Fiete und die Alster - die beiden gehören zusammen

Fiete und die Alster – die beiden gehören zusammen

Über den Winter werde ich das lütte Rad aufhübschen.

Bei den Brompton National Championships habe ich u.a. einen Bromptonauten gesehen, der die Knebelschraube an seinem weißen Brompton in leuchtendem Blau galvanisiert (?) hat. Das sah klasse aus, solche würde ich gerne auch montieren. Weitere Veränderungen habe ich bereits im Kopf 🙂

Inspiriert von den beiden Bromptonauten von PETIT TOURS möchte ich im nächsten Jahr auch längere Radtouren mit Fiete machen. Größte Herausforderung wird dabei vermutlich das Motto „travel light“.

Vielen Dank an den deutschen Brompton Importeur Voss Spezialrad, der mir das kleine Rad für die vergangenen drei Monate zur Verfügung gestellt hat, und Patrick von BOXBIKE, von dem Idee und Initiative dazu kamen!

Zeit, Patrick endlich mit Fiete in Berlin zu besuchen 🙂

14 Kommentare

  1. dokografzahl

    Richtige Entscheidung. Frei nach Loriot: Ein Leben ohne Brompton ist möglich, aber sinnlos…

    • hamburgfiets

      Das Rad sah klasse aus!
      Leider konnte ich in die Diskussion mit dem Herrn von FaltradXXS nicht einsteigen – die Startnummern warteten.
      Melde mich demnächst mit Fragen, wenn’s ok ist.

  2. Herzlichen Glückwunsch. Das war auch nicht schwer: Erst anfixen und dann kaufen 🙂
    Mein Brommie wird bald 2 Jahre alt und ist immer noch gut für viel Freude, Mobilität und staunende Gesichter.

    • hamburgfiets

      Oh, was für ein schönes Rad!
      Genau in der Farbe hatte ich mir meins ursprünglich gewünscht.

      ..und ein schöner Name. Da werde ich die Augen offen halten, ob ich euch beide in Hamburg entdecke 🙂

      Viel Spaß und Freude mit Smilla!

  3. Pingback: Rad, Räder, am Schönsten | MATHILDE MAG

  4. Du hast ja nun mit Fiete einige Kilometer zurückgelegt. Wie würdest Du es für Distanzen um die 30 km einschätzen? Ich pendele häufig zwischen Köln und Bonn mit dem Rad. Wenn ich mit dem Zug in Köln bin, greife ich für Fahrten in Köln auf Leihräder von Call-a-bike zurück, die mich aber in letzter Zeit sehr nerven, weil sie ziemlich runtergekommen sind. Liebäugele daher mit einem Brompton und frage mich, wie es mit so mittleren Distanzen um die 30 km aussieht?

    • hamburgfiets

      Hallo, 30km am Stück erreiche ich mit dem Brompton nur etwa zweimal pro Monat – zur Critical Mass & unserem Brommieloop. Da fährt es sich recht entspannt. Insbesondere seitdem ich Sattel & Griffe ausgetauscht habe. Einen Unterschied zum Trekkingrad merke ich zwar, würde ihn aber darauf zurückführen, dass ich mit dem großen einfach mehr fahre. Um auszuprobieren, ob sich ein Brompton für dich eignet, würde ich es für einige Tage Probe fahren. Der Brompton Store in Hamburg verleiht die kleinen Flitzer. Vielleicht gibt’s in Köln eine ähnliche Möglichkeit. Ich sah, dass der Brompton Store in Hamburg das Brompton auch als Leasingrad anbietet. Damit könntest du einen Teil steuerlich absetzen & ggf. gibt dein Arbeitgeber einen Teil dazu. 🙂 Viele Grüße gen Süden!

Kommentar verfassen