Garderobe fürs Fahrrad

Ein Argument* für mein kleines blaues Rad war, dass ich bei Theaterbesuchen, größeren Veranstaltungen etc. Fiete einfach an der Garderobe abgeben kann. Kein Gedanke mehr, ob mein Rad nach dem Theatergenuss noch vorm Schauspielhaus stehen würde, kein mühsames Suchen nach dem Rad in Massen abgestellter Fahrräder beim Freiluftkino.

Als ich im letzten Jahr erstmals von der Fahrradgarderobe las, wurde ich neugierig. Die Idee: eine mobile & temporäre Abstellmöglichkeit für Räder bei Großveranstaltungen wie bspw. Festivals. Erste Fotos vom Einsatz der Garderobe bei Festivals sahen vielversprechend aus.

Im März war’s dann so weit: vor der ADFC Radreise-Messe wurde sie gerade aufgebaut, als ich vergeblich nach ’nem Schild zum Anschließen meines Rades suchte.

die Fahrradgarderobe steht bereit für die Messebesucher
die Fahrradgarderobe im Aufbau

Auf einem abgegrenzten Bereich waren mehrere Reihen „Fahrradhänger“ aufgestellt. Nach dem Einhängen meines Rades bekam ich eine Garderobenmarke incl. Versicherung.

Hier – wie auch meist bei Festivals – werden die Kosten vom Veranstalter getragen.

mein Rad mit Marke - und dem Polizeirad daneben :)
mein Rad mit Marke – und dem Polizeirad daneben 🙂
mein Fahrrad hängt sicher, die Messe kann beginnen
mein Fahrrad hängt sicher, die Messe kann beginnen

Beeindruckend sah die voll gehängte Garderobe aus, die sich mir am frühen Nachmittag präsentierte.

voll behängte Fahrradgarderobe
voll behängte Fahrradgarderobe

Auf Startnext kann die Weiterentwicklung der Fahrradgarderobe noch bis zum 26. Mai 2015 unterstützt werden.

Unter fahrradgarderobe.de gibt’s weitere Infos, u.a. auch zu den nächsten Einsatzterminen.

Eine klasse Idee!!

 

*zugegeben, eigentlich brauchte ich keine sachlichen Argumente, um mich für mein Brompton zu entscheiden. Die Liste, auf der auch der Garderobenpunkt stand, schrieb ich trotzdem. 🙂

Kommentar verfassen