Die kürzeste Fahrradstraße Hamburgs?

Vor einiger Zeit hörte ich von der vermeintlich kürzesten Fahrradstraße Hamburgs, die sich am Ende des Radweges am Großmarkt entlang befinden sollte. Da geht’s zwar durch aufgestellte Pfeiler – was präzises Fahren insbesondere aus Richtung Entenwerder notwendig macht – aber dass dieses lütte Stück eine Fahrradstraße sein sollte, war mir neu. Auf der gestrigen Fahrt nach Kaltehofe schaute ich’s mir an. Tatsächlich, direkt nach den Pfeilern beginnt eine Fahrrastraße..

Beginn & Ende der Fahrradstraße auf einem BIld
Beginn & Ende der Fahrradstraße auf einem BIld

..und endet rund 70m weiter an der B75.

Lage der kürzesten Fahrradstraße Hamburgs
Lage der kürzesten Fahrradstraße Hamburgs

Auf den ersten Blick unglaublich, dass so eine Rampe Fahrradstraße genannt wird. Viel motorisierten Verkehr habe ich hier bisher nicht erlebt, fahre allerdings nur in der Freizeit hier lang. Den einzigen Grund hier eine Fahrradstraße zu deklarieren, finde ich im Elberadweg, der unter der Brücke weiter gen Entenwerder geführt wird.

Spannend, was sich in Hamburg so an Radverkehrsinfrastruktur findet!

3 comments

  1. Die, kurze, Fahrradstraße macht aber auch Sinn. Irgendwie muß der Rad/Fußweg vom Großmarkt zur Unterführung Richtung Kaltehofe verbunden werden. Die Alternative wäre eine Fahrbahn mit Fußweg. Da ist es mir mit der Fahrradstraße doch lieber.

  2. Wann wird man denn in diesem schönen Fahrradsträßchen als KFZ-Führer vom nicht erlaubten Durchgangsverkehr zum erlaubten Anliegerverkehr?

    1. Als Kfz Führer sollte man im Besitz einer Fahrerlaubnis sein und die Definition von Anliegerverkehr in der Fahrschule gelernt haben: „Anlieger ist, wer ein an der Straße anliegendes Grundstück bewohnt oder zu einer Erledigung aufsuchen muss.“

Kommentar verfassen