Schlagwort: Berlin

Mit dem halbrad bequem durch die Stadt

„Oh, ein halbes Rad!“ rutschte es mir am Stand von halbrad auf der Berliner Fahrradschau heraus. Ausgestellt war tatsächlich ein halbes Rad, das Felix vor 20 Jahren bereits gebaut hatte – quasi den seither erprobten Prototypen.

Das erste halbrad - vor 20 Jahren gebaut & fährt immer noch

Das erste halbrad – vor 20 Jahren gebaut & fährt immer noch

Das erste halbrad entstand aus dem Hinterbau eines Rades, bekam ein kleineres Laufrad hinten und vorne ein Rad, das sonst an Rollstühlen zu finden ist. Es ist sogar mit Licht ausgestattet. Um es abzustellen, genügt es, das rechte Pedal wie auf dem obigen Foto zu drehen. Die Lenkstange befindet sich hinter dem Sattel, so dass die Griffhöhe ähnlich wie bei einem Hochrad ist, etwas unter Sattelhöhe. Natürlich musste ich es direkt ausprobieren und schon nach wenigen Metern auf den Gängen vorm Stand klappte das Anfahren gefolgt vom Steuern übers Gleichgewicht. Sobald ich mit etwas mehr Schwung fuhr, war ein Festhalten der Griffe nicht mehr notwendig. Weiterlesen

Zurück zur Natur?

Auf der Berliner Fahrradschau 2016 war ein Trend klar zu erkennen: Fahrräder aus Bambus und Holz.

Bisher kannte ich die Bambusrahmen der myBoo Fahrräder aus dem nahen Kiel, die ihre Tauglichkeit als Reiseräder bereits auf der einer Tour von Hamburg nach China, unter Beweis gestellt hatten. Sie sind nicht nur nachhaltig dank des schnell nachwachsenden Rohstoffs Bambus, vielmehr werden bei ihrem Verkauf soziale Projekte in Ghana unterstützt. Mir gefällt dieser Ansatz, dazu die länderübergreifende Produktion mit dem Rahmenbau in Ghana und der Endmontage in Deutschland. Leider habe ich es immer noch nicht in die Kieler Manufaktur von myBoo geschafft. Es wird wirklich Zeit für einen Ausflug in den Norden!

Rad aus Gras - genauer aus Bambus - von MyBoo

Rad aus Gras – genauer aus Bambus – von MyBoo

Es gab weitere Bambusräder zu sehen. Weiterlesen

Räder, Vélos & Bikes – Berliner Fahrradschau 2016

Die Berliner Fahrradschau (BFS) 2016 ist schon wieder vorbei. Zweieinhalb Tage voller Eindrücke – Innovationen rund ums Rad, Räder aus Holz & Bambus, neue Falter, Pulverbeschichtung aus der Dose, Pedäl Bättle (Ritterkämpfe auf dem Fahrrad), Vorschau auf die Fahrradschau in Wien, Freude übers Treffen alter & neuer Bekannter, und, und, und. Wie im Flug verging das letzte Wochenende. Es kam mir ein wenig vor wie das europäische Klassentreffen der Radverrückten.

Schon bei der Pressekonferenz zum Start wurde klar, die BFS würde noch größer sein als in den Jahren zuvor. Außerdem bekommt sie einen Ableger: Im Oktober wird erstmals die Wiener Fahrradschau (WFS) stattfinden. Weiterlesen

Mein Bromptonjahr 2016

Dieses Jahr begann mit dem ersten Brommieloop von #hamburgbromptonpower. Über Instagram fanden sich einige Hamburger Bromptonauten zu #hamburgbromptonpower. Man gut, dass wir alle unsere lütten Räder so gerne fotografieren. Leider ließen die -6° C beim Brommieloop 1.0 kaum Fotos zu, zu schnell wurden die Finger taub. Umso intensiver diskutierten wir beim Café, was wir an unseren Brommies modifiziert haben, noch ändern werden. Dadurch inspiriert sieht Fiete inzwischen so aus.

Fiete beim Brommieloop 2.0 im Februar 2016

Fiete beim Brommieloop 2.0 im Februar 2016

Ich hätte es ahnen können: 2016 wird ein Bromptonjahr! Weiterlesen

Großer Spaß mit kleinen Rädern

Berlin zeigte sich gestern von seiner besten Seite.  Die Sonne strahlte und knapp 40 Faltradbegeisterte trafen sich bei BOXBIKE zur ersten Brompton Urban Challenge (BUC) in Deutschland. Als ich ankam, war vorm Laden bereits ein Parcours aus Kartons aufgebaut, die ersten Bromptonauten fachsimpelten über ihre Räder.

Bromptons, Frühstück und Sonne - so kann die BUC starten

Bromptons, Frühstück und Sonne – so kann die BUC starten

Ausnahmsweise hatte ich Fiete nicht dabei, sondern fuhr probeweise einen S-Type. Ich hatte mich letzte Woche beim Besuch der Brompton Junction in London in die neuen Farben verguckt und dachte über einen rasanten Bruder für Fiete nach.

Nun galt es erst einmal Teams zu bilden. Schnell waren die Mitstreiter gefunden: Rolf, ein passionierter Bromptonaut aus Düsseldorf, der uns souverän durch Berlin navigierte. Andrea, die einzige Berlinerin im Team, die unsere top Route zusammenstellte und die Zeit im Blick hatte. Boris aus Hamburg, den ich immer wieder mal bei Sternfahrten treffe, mit Ole, die Videoaufnahmen und Mobiltechnik übernahmen. Als Brompton Five gingen wir an den Start.
Weiterlesen