Schlagwort: Fiete

Coffeeneuring VI – draußen

Kaffee brüht

Kaffee brüht

Meine sechste Coffeeneuring-Fahrt in diesem Jahr war eine ganz besondere. Morgens um 6h30 trafen wir uns im Dunkeln bei -4°C an der Uni, um – angeführt vom „Green Rider“ – kreuz und quer durch Hamburg zu fahren. Das Ziel war uns unbekannt, es gab nur den Hinweis Holz, Kocher, Kaffee und Kekse mitzubringen. Nicht nur unsere Räder waren divers – vom Crosser übers Trike, Stadt- und Lastenrad bis zum Brompton – auch die Ladung: Feuerholz, ein Campingstuhl, Campingkocher und ein Minimalist trug seine mit Bonschen gefüllte Kaffeetasse locker am Gurt. Nachdem auch die selbst gebackenen Muffins samt Fahrerin angekommen waren, ging’s los. Es herrscht schon eine besondere Stimmung, wenn man Sonntagsmorgens über den schlafenden Dom fährt. In dem sich anschließenden Wechsel von rechts und links Abbiegen sowie einigen U-Turns ging es nach Westen. Zeitweise ahnte ich nur, in welchem Stadtteil wir uns wohl befanden. Irgendwann erreichten wir die Elbe, hinter uns ließen sich die ersten Sonnenstrahlen sehen. Rechtzeitig zum Sonnenaufgang fanden wir einen schönen Platz für den ersten Kaffee. Flugs war ein Feuer entfacht, der ein oder andere Campingkocher angeworfen und der erste Kaffee brühte. Leckere, selbst gebackene Kuchen, Muffins und Deftigeres machten die Runde. Was für ein schöner Start in diesen kühlen Herbsttag!

Erst als das Feuer runtergebrannt war, unterbrachen wir unsere Gespräche und löschten es endgültig. Equipment und nicht Verzehrtes wurde wieder auf die Räder gepackt. Nichts erinnerte am Strand mehr an unseren Besuch. Entspannt rollten wir zurück Richtung Landungsbrücken. Einer nach dem anderen bog nach Hause ab. Die Letzten verabschiedete ich am Hauptbahnhof und es fühlte sich seltsam an, nun alleine die Lange Reihe hochzufahren. Meine Zehen und Hände frohlockten allerdings bei der Aussicht auf ein warmes Bad. Es war klasse. Danke an den „Green Rider“ und alle Mitfahrenden für den schönen Sonntagmorgen!

 

English Summary:

  1. Riverside, Elbe, Hamburg
  2. Nov 13th, 2016
  3. Muffins, cake, biscuits, coffee
  4. Outdoor coffee ride, starting in the dark early morning (6h30, – 4°C) to enjoy the sunrise. One rider from Hamburg organized this surprise trip. We only knew we should bring wood, coffee, and cake. It was an amazing ride, partly in silence through the sleeping city on a Sunday morning.
  5. 44.3 km (27.5 miles)

 

Coffeeneuring V – Balzac Coffee

Der letzte Oktobertag war perfekt, um gemütlich bei Tee & Buch zu Hause zu bleiben, während es draußen nicht hell wurde und vor sich hin nieselte. Irgendwann sah’s dann doch etwas heller aus vorm Fenster und ich faltete Fiete – mein Brompton – für eine kurze Fahrt auf. Kreuz und quer ging’s durch Barmbek und Winterhude. Am Goldbekhaus stellte ich erstaunt fest, dass es das Café nicht mehr gibt. Es ist einem dunkel eingerichteten Restaurant gewichen, in dem am Montagnachmittag niemand zu sehen war, es keinen Café gab. Einige Meter weiter, lud das Balzac am Mühlenkamp zu leckerem Café und entspanntem Zeitunglesen ein. Fiete mit reinzunehmen und neben den Tisch zu stellen war kein Problem. Den ein oder anderen interessierten Blick zog er auf sich.

Balzac Coffee mit Fiete

Balzac Coffee mit Fiete

Weiterlesen

Coffeeneuring II – Entenwerder

Coffeeneuring16_2_Entenwerder_cMeine zweite Coffeeneuring-Fahrt führte mich am Sonntag doch zu einem Café, das ich im letzten Jahr bereits im Rahmen des Coffeeneuring besucht hatte: dem Café Entenwerder1 an der Norderelbe. Inzwischen ist es ein Stammcafé von hamburgbromptonpower geworden, fast jeder Brommieloop stoppt hier. Diesmal gab’s einen besonderen Anlass gemeinsam nach Entenwerder zu fahren: Der Sohn eines Bromptonauten hatte eine Überraschung für seinen Vater geplant, direkt an Entenwerder gedacht und uns kontaktiert. Klar, dass wir sofort dabei waren.

Die Überraschung gelang. Weiterlesen

Just WOW! Brompton World Championship Finals in London

BWC_London_2016e week after and I’m still excited when thinking about last Saturday’s Brompton World Championship Finals in London.

Fiete – my brommie – arrived without a scratch in London, my outfit was prepared, Hamburg flags in my handbag. Thankfully one of my best friends flew with me and did a great job in calming me the days before, being a spot of calmness on the day of the event. Arriving at St James’s Park with view on Buckingham Palace, a queue of bromptoneers was waiting to registrate and enter the hospitality area. Sure that the first chats started, including questions about the other one’s brommie and experience at BWC London. Then we were in. Numbers had to be attached to Fiete and my jacket as well as the time keeper. Fiete got a good 8 bar air pressure into his kojaks – last race preparations were done.

Seeing so many nice Bromptons, happy riders and colourful outfits in one place was just overwhelming. It felt like a family reunion. Weiterlesen

Noch sechs Tage bis zu den Brompton World Championship Finals

BWC_London_2016

Die Aufregung steigt, nur noch sechs Tage, dann werden in London die Brompton World Championship (BWC) Finals ausgetragen und ich fahre mit!

Nach den deutschen BWC in Berlin habe ich an Fiete noch einiges angepasst. Statt des Cambium C17s von Brooks – der mir inzwischen die dritte Hose zerschlissen hat – fahre ich nun das Äquivalent in Leder, den B17. Warum nicht den B17s, den Damensattel? In der Brompton Junction Hamburg erfuhr ich von Maren, dass der wesentliche Unterschied nur die kürzere Nasenlänge beim Damenmodell ist, die ein Fahren mit Rock erleichtern soll. Letzterer gehört nicht zu meinen Lieblingskleidungsstücken, da war die Entscheidung schnell gefallen, der dunkelblaue Sattel montiert. Zusätzlich gab’s noch ein härteres Federelement und Tipps von Toto. Vielen Dank euch beiden! Morgen werde ich suicycle noch einen Besuch abstatten und mir Pedal Straps zu besorgen.*

Neues an Fiete: Sattel, Federelement, die pedal straps folgen noch

Neues an Fiete: Sattel, Federelement, die Pedal Straps folgen noch

Um Gewicht am Rad zu sparen, Weiterlesen