things on bike lanes

Immer wieder staune ich, was sich so alles auf Radwegen findet. Falsch geparkte Autos überraschen mich nicht mehr, ärgern mich nur noch selten, veranlassen zum automatischen Zücken des Handys, um sie im Blog zu dokumentieren. Mülltonnen, Baugerüste, sogar ein Dixieklo sind mir begegnet. Im Januar kommt dann meist die traditionelle Begrünung durch ausgemusterte Weihnachtsbäume hinzu. Vor einiger Zeit wurde ich auf das tumblr „things on bike lanes“ aufmerksam gemacht und eingeladen, selber Fotos einzustellen.

Im Rahmen der Diskussion um die Straßensheriff App, deren ursprüngliche Idee es war Parksünder via App direkt anzuzeigen, wurden weitere Radweg tumblr zu einzelnen Städten initiiert. Details hierzu sind auf it started with a fight gut zusammengefasst. Diese Fotodokumentationen, bei denen im Falle von Falschparkern die Kennzeichen unkenntlich gemacht werden, zeigen aus meiner Sicht gut auf, wie lapidar mit dem Raum für Radfahrer umgegangen wird. Wer dann den betreffenden Autofahrer anzeigen möchte, kann dies mit dem Originalfoto. Eine Art automatische Anzeige via App wirkt auf mich zu maßregelnd. Lieber klemme ich dem Falschparker einen Zettel unter die Windschutzscheibe oder mache mir die Mühe einer Mail, wenn mich ein wiederholt falsch geparktes Auto nervt (habe ich bisher noch nicht gemacht).  Alternativ gibt es beim ADFC auch die sogenannten „Spuckis„, Aufkleber, die wie eine Briefmarke auf das Seitenfenster des Falschparkers geklebt werden können, wasserlöslich sind und den Fahrer direkt auf den unter ihm befindlichen Radweg aufmerksam machen.

5 comments

Kommentar verfassen