Kategorie: Kleines Rad

Erlebnisse mit dem lütten Fiets

Bloggertreff & Women in Cycling – Fahrradschau 2017 (II)

Nach dem ersten, ereignisreichen Abend der Berliner Fahrradschau (BFS) 2017, folgten zwei ähnlich intensive Tage.

Sonnabend

Gleich am Eingang der ersten Halle gab’s ein unverhofftes Wiedersehen mit drei Hamburger Bromptonauten, um wenige Schritte weiter ein buntes Brommie zu sichten und ihnen gleich Patrick von boxbike vorzustellen – fünffache Bromptonleidenschaft! Patricks Brommie leuchtet nicht nur in allen Farben, es reflektiert auch im Dunkeln. Ich war beeindruckt, was mit etwas Folie möglich ist – und überlege, was an Ayk gut aussehen würde.

 

Weiterlesen

Brommie Ausfahrt am 9. April

Die Sonne lacht über Hamburg, Fiete ist nach der Inspektion in größter Fahrlaune – Zeit den Frühling zu begrüßen!

Wir fahren am Sonntag, den 9.4. um 9:30 Uhr in einer Hamburg-Runde durchs Naturschutzgebiet rund um den Hamburger Flughafen – eine entspannte Strecke mitten in der Stadt mit wenigen Ampeln und viel Grün und Natur. Die Streckenlänge beträgt ca. 25 km.

Weiterlesen

Schön war’s – Fahrradschau 2017 (I)

Zweieinhalb Tage Berliner Fahrradschau 2017 sind vorbei – gefühlt viel zu schnell, um alles zu sehen, mit allen zu sprechen, mit denen ich sprechen möchte, alles Neue zu entdecken. Klassentreffen oder Familienfeier trifft dieses spezielle Wochenende in der Station Berlin ganz gut. Oder wie Fares Gabriel Hadid (Geschäftsführer der Berliner Fahrradschau & Berlin Bicycle Week) im Interview auf die Frage, was die Events so besonders mache, sagte:

„Leiden & Leidenschaft von professionellen Rennrad-Sportlern“ – Skulptur von Sebastian Zimmermann

„Die Menschen, die zu uns kommen. Vom Investmentbanker bis zum Fahrradkurier treffen sich auf der Fahrradschau alle. Das schafft eine unglaublich entspannte Atmosphäre. Die Fahrradschau fühlt sich seit Jahren wie ein Familientreffen an. Und so soll es auch sein. Bei uns treffen sich wirklich alle, die für’s Radfahren brennen. Da ist der Mountainbiker genauso vertreten, wie die Fixie-Fraktion, der Lastenrad-Fahrer oder der ambitionierte Rennradler. Wir kommen alle auf einen gemeinsamen Nenner: dem Fahrspaß. Deswegen auch #cyclingunites.“

Quelle: berlinerfahrradschau.de

Freitag

Los ging’s für mich schon vor der eigentlichen Eröffnung mit einem ausführlichen Schnack mit Jule von Radelmädchen. In Wien hatten wir uns zuletzt gesehen, dazwischen lagen Reisen und viele spannende Ereignisse, das Rad war selbstverständlich der Mittelpunkt unserer Gespräche, ergänzt durch die Vorfreude auf das kommende Wochenende. Weiterlesen

Ayk – mein Rennbrommie

Seit Oktober erwähne ich mit Freuden Ayk, mein neues Rennbrommie, und poste Fotos von ihm. Es wird Zeit, ihn endlich vorzustellen.

Weiterlesen

Coffeeneuring VI – draußen

Kaffee brüht

Kaffee brüht

Meine sechste Coffeeneuring-Fahrt in diesem Jahr war eine ganz besondere. Morgens um 6h30 trafen wir uns im Dunkeln bei -4°C an der Uni, um – angeführt vom „Green Rider“ – kreuz und quer durch Hamburg zu fahren. Das Ziel war uns unbekannt, es gab nur den Hinweis Holz, Kocher, Kaffee und Kekse mitzubringen. Nicht nur unsere Räder waren divers – vom Crosser übers Trike, Stadt- und Lastenrad bis zum Brompton – auch die Ladung: Feuerholz, ein Campingstuhl, Campingkocher und ein Minimalist trug seine mit Bonschen gefüllte Kaffeetasse locker am Gurt. Nachdem auch die selbst gebackenen Muffins samt Fahrerin angekommen waren, ging’s los. Es herrscht schon eine besondere Stimmung, wenn man Sonntagsmorgens über den schlafenden Dom fährt. In dem sich anschließenden Wechsel von rechts und links Abbiegen sowie einigen U-Turns ging es nach Westen. Zeitweise ahnte ich nur, in welchem Stadtteil wir uns wohl befanden. Irgendwann erreichten wir die Elbe, hinter uns ließen sich die ersten Sonnenstrahlen sehen. Rechtzeitig zum Sonnenaufgang fanden wir einen schönen Platz für den ersten Kaffee. Flugs war ein Feuer entfacht, der ein oder andere Campingkocher angeworfen und der erste Kaffee brühte. Leckere, selbst gebackene Kuchen, Muffins und Deftigeres machten die Runde. Was für ein schöner Start in diesen kühlen Herbsttag!

Erst als das Feuer runtergebrannt war, unterbrachen wir unsere Gespräche und löschten es endgültig. Equipment und nicht Verzehrtes wurde wieder auf die Räder gepackt. Nichts erinnerte am Strand mehr an unseren Besuch. Entspannt rollten wir zurück Richtung Landungsbrücken. Einer nach dem anderen bog nach Hause ab. Die Letzten verabschiedete ich am Hauptbahnhof und es fühlte sich seltsam an, nun alleine die Lange Reihe hochzufahren. Meine Zehen und Hände frohlockten allerdings bei der Aussicht auf ein warmes Bad. Es war klasse. Danke an den „Green Rider“ und alle Mitfahrenden für den schönen Sonntagmorgen!

 

English Summary:

  1. Riverside, Elbe, Hamburg
  2. Nov 13th, 2016
  3. Muffins, cake, biscuits, coffee
  4. Outdoor coffee ride, starting in the dark early morning (6h30, – 4°C) to enjoy the sunrise. One rider from Hamburg organized this surprise trip. We only knew we should bring wood, coffee, and cake. It was an amazing ride, partly in silence through the sleeping city on a Sunday morning.
  5. 44.3 km (27.5 miles)