Vorfreude auf Berliner Fahrradschau

Noch anderthalb Wochen, dann ist es so weit: vom 20. bis 22. März 2015 findet die Berliner Fahrradschau statt.

Im letzten Jahr war ich zum ersten Mal dort und begeistert. Innovative Ideen wurden vorgestellt, wunderschöne Räder waren ausgestellt und konnten Probe gefahren werden. Siegfried von Schindelhauer hätte ich am liebsten gleich mitgenommen. Schon vor der Schau fand ich Bromptons schön anzusehen, anschließend war meine Leidenschaft für kleine Räder geweckt.

Di mit seiner "spezialized fatboy chopper"
Di mit seiner „spezialized fatboy chopper“ beim Gang über die Fahrradschau

Am Tüddelkram wie Geldbörsen aus alten Schläuchen und anderen Accessoires konnte ich mich nicht sattsehen. Spannend fand ich es, andere Radblogger in der realen Welt kennenzulernen, mit denen ich bis dahin nur online kommuniziert hatte. Daniel beschrieb dies anschließend sehr treffend auf it started with a fight.

In diesem Jahr findet die Fahrradschau im Rahmen der Berlin Bicycle Week statt, die viele Events rund ums Rad anbietet. Ein Blick ins Programm lohnt sich.

Der Bicycle Congress lädt am Freitag (20. März, 16h) zum Radbloggertreffen ein.  Ich freue mich schon, bekannte Gesichter wiederzutreffen und neue kennenzulernen. Die Critical Mass ist Thema des morgendlichen Bar Camps am selben Tag (11h30). Bisher bin ich in Hamburg, in der mit Abstand größten Critical Mass Deutschlands mitgefahren. Nun bin ich gespannt, was von den CMs anderer Städte berichtet wird und insbesondere welche Inspirationen wir uns gegenseitig geben können.

Unter dem Motto „Cycling Unites“ starten am Sonntag, den 22. März um 17h mehrere Tandems mit je einem Rabbi und Imam am Brandenburger Tor, um weiter an jüdischen und muslimischen Einrichtungen vorbei zur Tempelhofer Freiheit zu radeln. Jeder ist eingeladen mitzufahren. Wenn ich Fiete mitnehme, werde ich wohl auch dabei sein.

3 comments

Kommentar verfassen