Gefährliche „things on bike lanes“

Am letzten Wochenende sah ich erfreut, dass auch der Radweg an der Langen Reihe vom Schnee geräumt war. Zumindest war er dort geräumt, wo er frei war.

Auf Höhe des „Hans im Glück“ (früher „Turnhalle“) stand ein temporäres Straßenschild einmal quer über den Radweg.

auf der Langen Reihe nachts um halb eins
auf der Langen Reihe nachts um halb eins

Ohne die helle Beleuchtung in der Langen Reihe und den zusammengeschobenen Schnee wäre es mir vermutlich sehr spät ins Auge gefallen. Direkt hinter einer Kurve aufgestellt, ist es quasi eine Einladung für Stürze.

Direkt war ich an einen Unfall im November 2014 erinnert. Da stand ein solcher Betonfuß – ohne das dazugehörige temporäre Schild – quer auf dem Radweg an der Alten Wöhr. Der Betonfuß war im Dunkeln für Radfahrer kaum bis gar nicht zu erkennen. Eine Radfahrerin stürzte und musste verletzt in die Notaufnahme.

Betonfuß eines temporären Straßenschildes an der Alten Wöhr

So ironisch manches „Ding“ auf dem Radweg auf „things on bike lanes“ und Twitter kommentiert wird: sie sind eine reale Gefahr und kein Kavaliersdelikt!

2 comments

  1. Ich laufe regelmässig an der Alster mit einer Gruppe-einer aus unser Gruppe stürzte-glücklicherweise nur leicht verletzt über so einen Fuss!

Kommentar verfassen