Filmtipp „Die Tour fürs Leben“

„Besi & Friends“ sah ich erstmals im BikeBlogBerlin. Damals las ich nur kurz quer, speicherte es gedanklich unter Rennradtouren und damit wenig interessant für mich ab. Ein Fehler, wie ich in diesem Jahr feststellte. Immer öfter gab es Hinweise auf den Radfilm „Die Tour fürs Leben“. Als in dem Zusammenhang auch „Besi & Friends“ erwähnt wurde, war meine Neugier geweckt.

Screenshot "Rad statt Rollstuhl"
Screenshot „Rad statt Rollstuhl“

Besi wird Andreas Beseler von seinen Freunden genannt. 1992 bekam er die Diagnose Multiple Sklerose (MS), kurz darauf einen Rollstuhl verschrieben. Als der Verkäufer beim Aussuchen im Sanitätshaus meinte:

„Mensch Junge, versuch´s doch erst noch mal mit´m Gehstock. Im Rolli kannste noch lange genug sitzen.“ (Quelle: Rad statt Rollstuhl),

begann er umzudenken. Mit Stock verließ er das Sanitätshaus, begann kleine Besorgungen im Ort wieder selber zu erledigen – auch wenn’s oft nur sehr langsam und schmerzhaft voran ging. Dank eines Freundes setzte er sich wieder aufs Rad und stellte fest, dass Radfahren im Gegensatz zum Laufen recht gut möglich ist. Seine Freunde ermutigten und unterstützten ihn im Laufe der Jahre an Radrennen teilzunehmen – Ötztaler Marathon, Tour-Trans-Alp, Mallorca Marathon. Auch wenn seine Krankheit fortschreitet, tut es ihm gut in Bewegung zu bleiben.

Mit seinen Projekten zu „Rad statt Rollstuhl“ möchte er anderen Betroffenen Mut und Hoffnung machen, zeigen, dass man trotz einer schweren Krankheit die Lebensfreude erhalten kann. Das erste große Projekt führte ihn 2013 auf fast 4.000 km mit dem Rennrad durch die kanadischen Rocky Mountains. 2014 ging’s dann in 12 Etappen ~ 3.500 km von Jügesheim (bei Frankfurt a.M.) nach Barcelona, begleitet von Profi- und Hobbyradfahrern sowie ebenfalls Erkrankten. Begleitet wurden beide Touren von Spendenaktionen zugunsten der Nathalie-Todenhöfer-Stiftung, die sich für MS-Kranke in Not einsetzt.

In der Dokumentation „Die Tour fürs Leben“ erzählen Barbara Struif und Christian Gropper die Geschichte des Projektes „Rad statt Rollstuhl“ und den Kampf gegen die Multiple Sklerose. In einigen deutschen Städten ist der Film bereits gezeigt worden, es werden noch weitere Kinos & Veranstalter gesucht.

Der RV Altona zeigt „Die Tour fürs Leben“ am 29. April im Lichtmeß-Kino in Altona, jeweils um 18h und 21h. Karten können hier reserviert werden. Tour-Teilnehmerin Monika Reker wird dabei sein und voraussichtlich Andreas „Besi“ Beseler mitbringen. Ich bin sehr gespannt auf den Film und auf die Gespräche mit den beiden!

"Die Tour fürs Leben" - der RV Altona zeigt den Film am 29.4.2016 im Lichtmeß-Kino Altona
„Die Tour fürs Leben“ – der RV Altona zeigt den Film am 29.4.2016 im Lichtmeß-Kino Altona

 

 

 

Kommentar verfassen