Meine erste Sternfahrt

„20.000 Radler erobern Hamburg“ titelt die Morgenpost.

Wir stehen noch im Fahrradstau vor der Köhlbrandbrücke, während die ersten sie überqueren.
Wir stehen noch im Fahrradstau vor der Köhlbrandbrücke, während die ersten sie überqueren.

Gutes Wetter, erste Erfahrungen im Verbundfahren durch die Critical Mass, die Gelegenheit einmal mit dem Rad über die Köhlbrandbrücke zu fahren, für eine Mobilität ohne Auto zu demonstrieren und einiges mehr aktivierte 20.000 Hamburger die Fahrradsternfahrt mitzufahren.

Für mich war es das erste Mal. Glücklicherweise war ich vorgewarnt, dass es im Gegensatz zur Critical Mass eher im Stop’n’Go voran geht. Bis zum Harburger Rathaus nahm ich die Bahn, traf prompt auf einen stolzen Bromptonbesitzer, von dem ich viele technische Details über den kleinen Flitzer erfuhr.

Brompton_Sternfahrt

Die Polizei, die die Straßen für die Demo abriegelte, war nicht nur mit Bullis und Motorrädern vertreten, sondern auch auf Fahrrädern. So war der ein oder andere Klönschnack mit Mitfahrern zu beobachten, aufgebrachte Autofahrer wurden rasch beruhigt.

Start am Harburger Rathaus
Start am Harburger Rathaus

Mir fiel auf, dass im Gegensatz zur Critical Mass der Altersschnitt höher lag. Musikräder waren nicht in meiner Nähe, die Stimmung eher ruhig, auf fröhliches Klingeln wurde teilweise mit Unverständnis reagiert „was soll die Drängelei?“. Dass das Klingeln die Freude über’s gemeinsame Radfahren ausdrücken sollte, kam wohl nicht an. Nun gut, es ging heute ja nicht nur ums gemeinsame Radfahren sondern um das Thema „Mobil ohne Auto. Rad fahren – Klima schützen“.

Trotzdem waren einige geschmückt. Passend zum eigenen Rad, zur WM.

Blaumänner bis ins Detail
Blaumänner bis ins Detail
'54, '74, '90, 2014..
’54, ’74, ’90, 2014

Schwestern fuhren auf Schwesterrädern.

Schwesterräder
Schwesterräder

Wer kein Zweirad hat, kam mit dem Einrad.

Einrad_Sternfahrt

 Beeindruckend lange Radfahrerschlangen wanden sich südlich der Elbe gen Köhlbrandbrücke.

Moorburg_Sternfahrt
Moorburg

Sternfahrt_unterwegs Sternfahrt_unterwegs1

Warten vor der Auffahrt auf die Köhlbrandbrücke
Warten vor der Auffahrt auf die Köhlbrandbrücke

vor_bruecke_sternfahrtNach dem schönen Blick von der Brücke auf Hamburg und den Hafen, ging es auf die Autobahn.

Herrlich. Gute Beschilderung, lesbar, nicht zugewuchert, eindeutig.
Herrlich. Gute Beschilderung, lesbar, nicht zugewuchert, eindeutig.

Ein seltsames Gefühl so richtig viel Platz zum Radfahren zu haben. Dazu eine Beschilderung, die von weitem zu erkennen ist, eindeutig, nicht zugewuchert. Hach, so könnte ich immer fahren!

Das Ziel – das Museum der Arbeit mit der Ausstellung „das Fahrrad“ – haben wir leider nicht erreicht.  Cafédurst und Kuchenhunger waren stärker..

2 comments

  1. Moin,

    auch für mich war es die erste Fahrradsternfahrt. Ich bin auch die grüne Strecke gefahren aber schon ein bischen früher gestartet. Highlight waren auch für mich die Köhlbrandbrücke und die Autobahn. Um nicht in einem zu vollen Metronom zu sitzen ( Die S-Bahn viel ja aus ) habe ich am Berliner Tor den Abzweick zum Hauptbahnhof gesucht.

    Hier ein Paar Bilder meiner Tour:
    http://bilder-hamburg.info/index.php/Sportveranstaltungen/Fahrradsternfahrt-Hamburg-2014?page=2

Kommentar verfassen